20. bis 22. April 2018
mit Andreas Bögel

Den Begriff des Stillpunktes nutzen wir in unserer Praxis mit großer Selbstverständlichkeit. Je nach vermittelter Tradition lässt er sich einleiten oder in einer achtsamen Haltung lauschender Präsenz einladen. Während einer Behandlung beschreibt er einen Schlüsselmoment, der die Möglichkeit tiefer Reorganisation eröffnet. 

Als Behandler können wir sehr unterschiedliche Qualitäten von Stillpunkten erfahren. Von einem oberflächlichen, flüchtig regulierenden „hallo“,  bis hin zu einer Art kosmischen Tiefe, die mehr als nur die Dimensionen unserer Persönlichkeit einzubinden vermag. Dieses Spektrum hinterlässt neugierige Fragen. So ist es nicht verwunderlich, dass der  Stillpunkt in seiner Bedeutung sehr unterschiedlich interpretiert wird. Noch ist das Potential des Stillpunktes bei weitem nicht ausgelotet.

In diesem Kurs wenden wir uns mit einem offenen Forschergeist den folgenden Inhalten zu:

  • das Spektrum von mechanischer hin zu biodynamischer Tradition
  • die Beziehung zwischen Neutralem Zustand und Stillpunkt 
  • die Bedeutung des Stillpunktes bei der Behandlung des Fluiden Körpers
  • verschiedene Ebenen und Qualitäten des Stillpunktes
  • mögliche Zugänge zur Stille und deren Wirkung
  • das Einladen eines Stillpunktes in der Long Tide

Beginn ist Freitag um 10 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 285 Euro.